Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)

Der Fachbereich Politikwissenschaft an der Fakultät für Sozialwissenschaften in Mannheim umfasst ein breites Spektrum an Forschungsfeldern. Nähere Informationen zu den Forschungsschwerpunkten und Schwerpunkten in der Lehre erhalten Sie auf den Homepages der einzelnen Professuren (Verzeichnis). Eine große Zahl an Forschungsprojekten ist an zwei Instituten angesiedelt, dem Mannheim Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) sowie dem Sonderforschungsbereich "Political Economy of Reforms".

Das MZES ist ein interdisziplinäres Forschungsinstitut der Universität Mannheim. In enger Verbindung mit der Fakultät für Sozialwissenschaften widmet es sich seit seiner Gründung 1989 der Erforschung der gesellschaftlichen, sozialen und politischen Entwicklung in Europa. Schwerpunkte liegen in der vergleichenden Europaforschung und der Untersuchung des europäischen Integrationsprozesses.
In seiner Forschung konzentriert sich das MZES auf


  • langfristig geplante Grundlagenforschung mit interdisziplinärer und internationaler Ausrichtung
  • Zusammenarbeit mit gleichartigen Institutionen im In- und Ausland
  • regelmäßige Durchführung internationaler Fachtagungen und Arbeitstreffen
  • Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Mehr Informationen finden Sie auf der  MZES Homepage.

 

Collaborative Research Center (SFB 884) "Political Economy of Reforms"


The aim of the Collaborative Research Center is to gain novel insights into the constraints on political reforms in welfare states. To this end, the multidisciplinary Center brings together more than 20 senior and junior researchers from economics, political science, and sociology. These projects hosted at the Center address various aspects of the political economy of reforms, including individual attitudes on reforms and the aggregation of these attitudes into organized interests, the context and spatial dimension of reforms in welfare states, and the political process of reform making with a focus on the role of political parties. The Center is funded by the German Research Foundation (DFG) for the period 2010-2013 with the opportunity for extension until 2021.
More information about the activities is available on the Center's Homepage.