Pressemitteilungen 2009

[Aktuelle Pressemitteilungen] [2014] [2013] [2012] [2011] [2010] [2009] [2008] [2007]

22.12.2009

Universität Mannheim erhält Zusage für die DFG-Forschergruppe

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat die Einrichtung einer Forschergruppe zum Thema „Entscheidungen" an der Universität Mannheim bewilligt. Die Forschergruppe wird untersuchen, wie Menschen Entscheidungen treffen und warum die Entscheidungen oft von nur kleinen, anscheinend unbedeutenden Aspekten der Entscheidungssituation abhängen.

Zur vollständigen Pressemitteilung...

19.11.2009

Sonderforschungsbereich 884 "Politische Ökonomie von Reformen" bewilligt

Die Ursachen für Erfolg und Scheitern von Reformen, die individuellen
Interessenlagen von Wählern, Interessengruppen, Parteien und Regierungen sowie
ihre Rolle im politischen Prozess stehen im Mittelpunkt des
Sonderforschungsbereichs 884 „Politische Ökonomie von Reformen", der von der
Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) bewilligt wurde.

Zur vollständigen Pressemitteilung...

24.08.2009

Bundestagswahl: Politikwissenschaftler errechnen 52,9 Prozent für Schwarz-Gelb

Die schon 2002 und 2005 erfolgreiche „Zauberformel" von Thomas Gschwend (Mannheim) und Helmut Norpoth (Stony Brook) sieht Union und FDP als Sieger.
2002 und 2005 standen Prof. Thomas Gschwend von der Universität Mannheim und sein Kollege Prof. Helmut Norpoth von der Universität Stony Brook (New York) mit ihrer Prognose zur Bundestagswahl ziemlich allein da: Anders als sämtliche Meinungsforschungsinstitute hatten sie keine Mehrheit für Schwarz-Gelb prognostiziert - und der Wähler gab ihnen letztlich recht. Mit ihrem in den Medien seitdem oft auch als „Zauberformel" bezeichneten statistischen Modell sagten Gschwend und Norpoth das Ergebnis der Bundestagswahl 2002 bis auf den Zehntelprozentpunkt exakt voraus. Und auch 2005 prognostizierten sie als erste eine Große Koalition.

Zur vollständigen Pressemitteilung...

18.05.2009

Planspiel zu Verhandlungen im Ministerrat der Europäischen Union

Der Lehrstuhl von Prof. Dr. Berthold Rittberger hat ein Planspiel zu den Verhandlungen im eurpäischen Ministerrat veranstaltet. Die Simulation, die von Dr. Stefan Seidendorf und Rebecca Welge organisiert wurde, behandelte das Thema des mazedonischen Beitritts zum Schengen-Raum der EU. Den Studierenden, die jeweils die Interessen eines Landes oder einer Institution vertraten, bot sich hierdurch die Möglichkeit die erlernten politikwissenschaftlichen Theorien in die Praxis umzusetzen.

Zur vollständigen Pressemitteilung...

 21.04.2009

Wahlen nach Zahlen

Unter dem Titel "Wahlen nach Zahlen" bloggen Wissenschaftler der Universität Mannheim gemeinsam mit Experten anderer Hochschulen rund um das Wahljahr 2009. Neben dem Mannheimer Politikwissenschaftler und Co-Initiator Thorsten Faas, M.Sc. beteiligen sich auch die Wahlforscher Prof. Thomas Gschwend, Ph.D., Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck und Dr. Andreas M. Wüst an dem Blog. Interessierte sind zum Mitdiskutieren eingeladen, Kommentare und Rückfragen zu den Beiträgen sind ausdrücklich erwünscht. Aufzurufen ist das Blog sowohl unter www.wahlen-nach-zahlen.de als auch über die Internetseite der Wochenzeitung Die Zeit unter http://blog.zeit.de/wahlen-nach-zahlen.

Zur vollständigen Pressemitteilung...

06.03.2009

Thomas König erhält Stanford-Fellowship

Prof. Dr. Thomas König, Inhaber des Lehrstuhls für Politische Wissenschaft II und Arbeitsbereichsleiter am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES) der Universität Mannheim, wird von September bis Dezember 2009 an der Universität Stanford forschen. König wurde mit dem „W. Glenn Campbell and Rita Ricardo-Campbell-Fellowship", einem Forschungsstipendium des in Stanford angesiedelten Hoover-Instituts, ausgezeichnet.

Zur vollständigen Pressemitteilung...

12.02.2009

Thorsten Faas zum Fellow der British Election Study gewählt

Als einer von insgesamt 20 internationalen Nachwuchswissenschaftlern ist Thorsten Faas, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Wissenschaft I der Universität Mannheim, in das Fellows Programme der British Election Study aufgenommen worden.

Weitere Informationen zur Britischen Wahlstudie und dem Fellow Programme finden Sie hier

01.02.2009

„Mich hat das selbständige Arbeiten einer Juniorprofessorin besonders gereizt”

Karriere in der Wissenschaft: Prof. Marita Jacob in IMPULS (ab Seite 32)