Newsletter_November
Universit�t Mannheim

Newsletter der Fakultätfür Sozialwissenschaften

Ausgabe 8/2016


Inhalt:

Fakultät

Praktika und Berufseinstieg

Internationales

Sonstiges

Fakultät

    MannheimerSozialwissenschaften belegenbundesweit den dritten Platz

    DieUniversität Mannheim zeigt, dasssie sich weiterhin mit den internationalen Spitzenuniversitäten messenkann.Das belegen jetzt die Ergebnisse des internationalen Times HigherEducationRankings 2016/2017. Das Mannheimer Fachgebiet der Social Sciencesbelegt deutschlandweitPlatz 3 hinter der HU und der FU Berlin sowie internationale Platz 55undsteigert sich damit im Vergleich zum Vorjahr. Imkontinentaleuropäischen Vergleichnehmen die Mannheimer Sozialwissenschaften sogar Rang 7 ein.
    Zur Pressemitteilung.
    Zum THE Ranking.

    Überdas THE Ranking:
    Das THE World University Ranking ist das weltweit einzige Ranking, dasforschungsintensive Universitäten in ihren Kernaufgaben Lehre,Forschung,Forschungseinfluss, Wissenstransfer und Internationalisierung insgesamtbewertet. Für die aktuelle Ausgabe des Rankings wurden 980Universitäten aus 79Ländern untersucht, davon 41 aus Deutschland. Die Ergebnisse beruhenaufBefragungen von Wissenschaftlern sowie Zitationen auswissenschaftlichenVeröffentlichungen und statistischen Erhebungen, die von denHochschulen zurVerfügung gestellt werden. Es gehört seit Jahren zu den internationalanerkanntesten Rankings im Hochschulbereich


      AdamScharpf erhält den Dina ZinnesPreis

      AdamScharpf erhält den DinaZinnes Preis des Jahres2016 für die besteAbschlussarbeit, welche in einem SSIP Panel der diesjährigen ISA AnnualConvention vorgestellt wurde. Er erhält den Preis für seine Arbeit überdiepolitisch und militärisch bestimmenden Faktoren für dasAuslandsmilitärtrainingder USA. Der Preis wird von der Scientific Study of InternationalProcessesSection (SSIP*) der ISA vergeben. Wir gratulieren Ihm herzlich zudieserAuszeichnung!



        AnitaGohdes erhält Walter Isard Award 2016

        Dr.AnitaR. Gohdes, ehemalige Doktorandin am Lehrstuhl für PolitischeWissenschaft IV,erhält den Walter Isard Dissertation Award für ihre Arbeit „Repressionin theDigital Age: Communication Technology and the Politics of StateViolence. Inihrer Dissertation untersuchte Dr. Gohdes, wie Regierungen digitaleKommunikationstechnologien nutzen, um Strategien der gewaltsamenUnterdrückungzu verbreiten. Ihre Arbeit schrieb Gohdes am Lehrstuhl für PolitischeWissenschaft IV unter der Betreuung von Prof. Dr. Sabine Carey. WirgratulierenIhr herzlich zu dieser Auszeichnung!


          VorübergehendeVertretung derSachbearbeitung für Promotionsverfahren

          Inden Monaten November und Dezember 2016 übernimmt FrauAlexandra Fischer inVertretung von Frau Andrea Magin die Sachbearbeitung derPromotionsverfahren amDekanatsbüro.
          Ihre Kontaktdaten und Arbeitszeiten finden Sie hier.



            Unsere WissenschaftlerInnen in denMedien

            Weiterhininformieren wir Sie über interessante Artikel, Podcasts undInterviews von und mit WissenschaftlerInnen unserer Fakultät:

            Prof. Dr.Kreuter imSpektrum der Wissenschaft
            UnsereProfessorin Frau Prof. Dr. Frauke Kreuter,Lehrstuhlinhaberin für Statistik und sozialwissenschaftlicheMethodenlehre,äußert sich im Interview mit Spektrum der Wissenschaft am 10.11.16 zumüberraschenden Ausgang der US-Wahlen 2016.
            Zum
            Interview.

            Prof. Dr.Esser imInformationsdienst Wissenschaft
            DerFrage, ob das mehrgliedrige Schulsystem Bildungsungleichheitenverstärkt, geht Prof. Dr. Hartmut Esser auf den Grund. Auf der Websitedes InformationsdienstsWissenschaft wird auf seinen Vortrag „Bildungssysteme undBildungsarmut“, der am16.11.16 in Halle an der Saale stattfindet, aufmerksam gemacht.
            Zum
            Artikel.

            Dr. Grossim COHESIFY
            Dr. Martin Gross veröffentlichte am 09.11.16 auf den Seiten desCOHESIFY einenBericht über die Themen „Party Positions and European Integration“.
            Zum Artikel.

            Prof. Dr.Schmitt-Beck aufdetektor.fm
            Nachdem Ausgang der US Wahlen sprach Prof. Dr. Rüdiger Schmitt-Beck am09.11.16auf detektor.fm über den undurchschaubaren Bürger und diskutierte dieKrisensituation der Wahlforschung.
            Zum
            Podcast.

            Dr.Theocharis und Dr.Popa in der Berliner Morgenpost
            Dennegativen Einfluss von destruktiven Personen (sogenannte Trolle) beiTwitter erklären Dr. Yannis Theocharis und Dr. Sebastian Popa mit ihreraktuellenStudie. Darüber berichtete die Berliner Morgenpost am 08.11.16 unterdem Titel„Trolle bei Twitter“.
            Zum
            Artikel.

            Dr.Theocharis und Dr.Popa auf silicon.de
            Auchsilicon.de macht am 07.11.16 auf die Studie der beiden MannheimerSozialforscher aufmerksam. „Trolle töten Twitter“ heißt der Artikel undfasst dieempirischen Ergebnisse der Arbeit von Dr. YannisTheocharis und Dr.Sebastian Popa zusammen.
            Zum Online-Artikel.

            Dr.Theocharis und Dr.Popa auf evangelisch.de
            DieErkenntnis der Studie von Dr. Yannis Theocharis und Dr. Sebastian Popa,dass europäische Politiker Twitter nur zur Selbstdarstellung nutzen,erschienam 07.11.16 auf evangelisch.de unter dem Titel „Twitter-TrolleschüchternPolitiker ein“.
            Zum
            Online-Artikel.

            Prof. Dr.Ebbinghaus in BestzeitPlus
            ZurFrage „Armes Deutschland?“ wurde der Mannheimer Soziologie-ProfessorDr.Bernhard Ebbinghaus am 05.11.16  vonBestzeit Plus interviewt. Ebbinghaus zeigte die Grenzen desRentensystems auf, sprachdie steigende Altersarmut an und formulierte mögliche Lösungen.
            Zum
            Bericht.

            Dr.Theocharis und Dr.Popa im Online Magazin „The Register“
            DasOnline Magazin „The Register“ nahm am 04.11.16 in ihrem Artikel“Twittertrolls are destroying democracy, warn eggheads“ Bezug auf die Studievon Dr.Yannis Theocharis und Dr. Sebastian Popa.
            Zum
            Artikel. 

            Dr.Theocharis und Dr.Popa in der Washington Post
            DieWashington Post veröffentlichte am 04.11.16 den Artikel „Twitter trollsare actually hurting democracy“, der unter anderem von denSozialwissenschaftlern Dr. Yannis Theocharis und Dr, Sebastian Popaverfasstwurde und Bezug auf die Studie der beiden Mannheimer Forscher nimmt.
            Zum
            BlogEintrag.

            Prof. Dr.Kalter und Prof. Dr.Kogan im SWR
            „WelcheFolgen hat Migration?“ diese Frage wurde im Rahmen desinternationalen Kongresses an der Universität  Mannheimam 02.11.16 versucht zu beantworten.Als Experten waren unter anderem Prof. Dr. Frank Kalter und Prof. Dr.IrenaKogan eingeladen. Die SWR Landesrundschau aktuell berichtete darüber.
            Zum
            SWR-Beitrag.

            Prof. Dr.Esser in derFrankfurter Allgemeinen Zeitung
            „Kinder mit Migrationshintergrund sind nicht dümmer als einheimischeKinder.“Mit dieser Aussage deckt Prof. Dr. Esser in der FAZ vom 24.10.16 denMythos derBildungsungleichheit auf.
            Zum Artikel.

            Praktika und Berufseinstieg

            KomprimiertesBewerbungstraining fürStudierende der Psychologie am 22. November

            Das  Praktikumsbüro bietet ein komprimiertesBewerbungstraining zu Bewerbungen auf Deutsch an. Dabei werden dieaktuellenBewerbungsstandards erläutert und Tipps zum Anfertigen vonrepräsentativenBewerbungsdokumenten, wie Anschreiben und Lebenslauf, gegeben. AufindividuelleFragen wird gern eingegangen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

            Termin:22. November von 17.15 – 19.30 Uhr;Ort: A 5, 6 Bauteil B; 2. Stock, Raum B244




              ASA-Stipendien2017

              DasASA-Programm qualifiziert junge Menschen, globale Zusammenhänge zuerkennen undzu gestalten. Es kombiniert Wissensvermittlung mit Praxiserfahrung imAusland(drei bis sechs Monate arbeiten und leben in einer Organisation inEntwicklungs-, Transformations- und Schwellenländern in Afrika, Asien,Lateinamerika oder Südosteuropa) und einem breiten Netzwerk zurUnterstützungvon nachhaltigem Engagement in Deutschland und Europa.

              Rund300 neue Teilnehmende sucht das ASA-Programm jährlich. Für dieTeilnahme reichenInteressierte eine Bewerbung über das Online-Bewerbungsformularein. Das ist jedes Jahr vom 20.November bis zum 10. Januar möglich.



                BewerbungsfristKulturweit –Freiwilligendienst im Bereich der Kultur- und Bildungspolitik

                Kulturweitist ein internationaler Jugendfreiwilligendienst im Bereich derAuswärtigenKultur- und Bildungspolitik. Er ist ein Projekt der DeutschenUNESCO-Kommissionin Kooperation mit dem Auswärtige Amt. Die Einsatzstellen befinden sichinsogenannten Entwicklungsländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikassowie inStaaten Mittel-, Südost- und Osteuropas. Bis 1. Dezember können Siesich füreinen Freiwilligendienst (6-12 Monate) ab September 2017 bewerben. Allewichtigen Infos finden Sie hier.



                MercatorKolleg für internationaleAufgaben

                DasMercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert pro Jahr 20Stipendien anjunge Nachwuchskräfte, die eine berufliche Tätigkeit in derinternationalenZusammenarbeit anstreben. Ab sofort bis zum 20. Dezember 2016 könnensichHochschulabsolventinnen und -absolventen aller Fachrichtungen für dasProgrammjahr 2017/2018 bewerben. Hierfinden Sie die Ausschreibung mitallen Bewerbungskriterien.

                  Internationales

                    Erasmus+ Masterdarlehen für Großbritannien verfügbar

                    SeitSeptember 2016 können Studierende nunauch in Großbritannien von Erasmus+Masterdarlehenprofitieren. Der European Investment Fund (EIF) hat ein weiteresFinanzinstitutausgewählt, welches ab sofort Darlehen an Studierende vergibt, die einkomplettes Masterstudium in einem Erasmus+Programmlandabsolvieren möchten. Damit gibt es die Programme nun für Spanien,Frankreichund Großbritannien.

                    Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdiensts.
                    Auf der AAA-Website ist dieInformation fürpotentielle Outgoings hierzu finden.


                          Bewerbungsfristfür ein Erasmus-Auslandssemester im HWS 2017

                          DieBewerbungsfrist für Erasmus im HWS 2017 endet am 31.Januar 2017. Nähere Informationen findet ihr auf den Seiten InternationalesunsererHomepage. Gerne beraten Sie unsere StudiengangsmanagerInnen für Politikwissenschaft,Psychologieund Soziologiezu IhrenAuslandsmöglichkeiten in den jeweiligen Sprechstunden. Über den AblaufderBewerbung erfahren Sie mehr in der Bewerbungsanleitung.

                             

                          Termine der Sciences Po Lille Summer School 2017

                          DieSciencePo Lille,eins der renommierten,französischen Institute im Bereich Sozialwissenschaften, lädt alleInteressierten herzlich zur Summer School 2017 nach Nordfrankreich ein.Angeboten werden die beiden Programme „International – EU Affairs“ und„FrenchLanguage & Society“ in den Sprachen Englisch und Französisch. Im Kurskatalogfindet Ihr dazu weitere Informationen. Außerdem sind Ausflüge nachParis undBrüssel geplant.

                          DieAnmeldung beginnt am 30. Januar2017 für den Zeitraum vom 25. Juni bis21. Juli 2017.

                          Zum Info-Flyer.
                          Zur Anmeldung.


                            “Spring University Prague 2017” vom2. bis 13. April 2017

                            “UnderstandingEurope in an Age ofUncertainty” Unter dieser Zielstellung findet im Frühjahr an der Karls-Universität Prag das international anerkannte Studienprogramm “SpringUniversity Prague 2017” statt. Im Fokus liegt hierbei vor allem um dieaktuellepolitische und soziale Situation Europas.

                            Beierfolgreicher Teilnahme bestehtdie Möglichkeit 8 ECTS Punkte zu erhalten, die unter anderem fürMaster-Bewerbungen berücksichtigt werden können.
                            Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage.


                             - nach oben

                            Sonstiges

                            Hinweiszur Verwendung des Universitätslogos

                            Hinsichtlichder offiziellen Verwendung des Universitätslogos geltenfolgende Regelungen:

                            DieNutzung destraditionellen Siegels(In omnibus veritas) durch Studierende, insbesondere aufAbschlussarbeiten, ist grundsätzlichnicht gestattet. Gleiches gilt für die Nutzung des von derUniversitätjeweils verwendeten Corporate Designs. Ausnahmen können nur zugelassenwerden,wenn die Universität einen substantiellen Beitrag an der ErstellungeinesDokumentes hat. Die prüfungsrechtliche Betreuung und Korrektur vonHausarbeitenund Abschlussarbeiten genügt hierfür alleine nicht.

                            DieBegründung dieser Regelungen liegt darin, dass durch die Verwendung desLogos/Siegels extern davon ausgegangen werden kann, dass dieUniversität denInhalten der jeweiligen Arbeit zustimmt. Die Verwendung des Logossuggeriertsomit, dass es sich bei der Arbeit um geistiges Eigentum derUniversität selbsthandele. Um rechtliche Folgen zu verhindern, bittet das Rektorat darum,sich andie oben genannten Regelungen zu halten.

                            DieFederführung bezüglich Anfragen zur Nutzung des Logos, etc. liegt beider AbteilungKommunikation und Fundraising.Die finalen Richtlinien werden vom Rektorat spätestensbis Ende des Jahres veröffentlicht.


                            Ausschreibungdes WOVEN Publish Preis

                            DieSenatskommission für Gleichstellung vergibt abermals den mit 500 €dotierten WOVEN Publish Preis fürhervorragende Publikationen im Bereich Gender und Diversity, um densichNachwuchswissenschaftlerInnen bis zum 30.November 2016 bewerben können. Weitere Informationen zumAntragsverfahrenfinden Sie hier.


                            Ausschreibungdes Elisabeth-Altmann-Gottheimer-Preis

                            DerElisabeth-Altmann-Gottheiner-Preis fürhervorragende Abschlussarbeiten im Bereich Gender- undDiversityforschung,verliehen durch die Senatskommission für Gleichstellung, ist erneutausgeschrieben. Bewerbungsfrist ist der 30.November 2016. Weitere Informationen finden Sie hier.Das Bewerbungsformblatt können Siehierdownloaden.




                                  - nach oben


                                        Sie können auf die neue Ausgabe sowie vergangene Ausgaben des Newsletters auch über dieHomepage der Fakultät zugreifen.

                                        Für weitere Neuigkeiten an der Fakultät fürSozialwissenschaftenbesuchen Sie auch unsere Internetseite http://www.sowi.uni-mannheim.de.

                                        Anregungen und Kommentare? Bitte an lutz.poehlmann@sowi.uni-mannheim.de.Keine Gewähr für Irrtümer und Tippfehler!