newsletter_februar
Universität Mannheim

Newsletter der Fakultät für Sozialwissenschaften

Ausgabe 08/2013

Inhalt:

Universität

Fakultät

Praktika und Berufseinstieg

Sonstiges

Universität

Neue ecUM wird eingeführt

Die Uni führt eine neue Chipkarte ein und tauscht alle Karten der Studierenden, Beschäftigten und Gäste der Universität aus. Alle ecUM-Nutzer, die nach März 2014 noch an der Uni sind, werden gebeten, ein Foto hochzuladen, damit eine neue ecUM vorproduziert werden kann. Sobald die Karte fertig und abholbereit ist, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

Parallel zum Kartentausch führt das Studentenwerk Mannheim ein bargeldloses Autoloadsystem ein. Die Aufladung der Karte funktioniert per Lastschriftverfahren: Wenn die Chipkarte einen selbst festgelegten Betrag unterschreitet, wird sie automatisch beim Bezahlvorgang an den Kassen des Studentenwerks aufgewertet. Die Benutzer können den Aufladebetrag selbst festlegen, der Mindestwert liegt nach wie vor bei fünf Euro. Sie können sich direkt bei der Augabe der neuen ecUM für das Autoloadverfahren freischalten lassen.

Mehr Infomationen auf den Seiten des Rechenzentrums...

Fakultät

Trauer um Prof. em. Dr. Martin Irle

Am Samstag den 26. Oktober 2013 verstarb Professor emeritus Dr. Martin Irle mit 86 Jahren.

1927 in Witten geboren, nahm Professor em. Dr. Irle im Jahr 1948 das Studium der Soziologie, Psychologie und Pädagogik an der Universität Göttingen auf. Auf seinen Diplomabschluss im Fach Psychologie folgte wenig später die Promotion, bis er dann 1962 an der damaligen Wirtschaftshochschule Mannheim seine Habilitation für Soziologie und Sozialpsychologie ablegte. Zwei Jahre darauf wurde er zum Ordinarius für Sozialpsychologie an der Wirtschaftshochschule Mannheim bestellt. Bis zu seiner Emeritierung im Jahre 1992 blieb er der Universität Mannheim, trotz mehrerer Rufe an namhafte Universitäten, treu.

Professor em. Dr. Irle hat seine Fachdisziplin stark geprägt. Zuletzt wurde er 2005 aufgrund seiner großen Verdienste um die weltweite Sichtbarkeit der deutschen und europäischen Sozialpsychologie von der European Association of Social Psychology (EASP) mit dem Jean-Paul Codol Award geehrt. Insbesondere der von Professor em. Irle initiierte Sonderforschungsbereich (SFB) 24 für "Sozial- und wirtschaftspsychologische Entscheidungsforschung" , den er von 1968 bis 1983 leitete, entwickelte sich zu einer Nachwuchsschmiede der deutschen Sozialpsychologie und somit zu einem der erfolgreichsten Sonderforschungsbereiche in der Geschichte der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Als langjähriger Sprecher des SFB 24 förderte Professor em. Dr. Irle, der auch die Zeitschrift für Sozialpsychologie mitgründete, von Anbeginn die Vernetzung der NachwuchsforscherInnen und verhalf auf diese Weise seinen MitarbeiterInnen zu außergewöhnlichen Karrieren.

Die Fakultät für Sozialwissenschaften trauert um einen großen Wissenschaftler, Sozialpsychologen, Professor und Kollegen und spricht seiner Familie und seinen Freunden ihre Anteilnahme aus.

Zur Pressemitteilung...


Unsere Professoren in den Medien

Auch im Oktober waren unsere Professoren wieder in verschiedenen Medien vertreten. Hier ein paar ausgewählte Artikel:

Prof. Dr. Marc Debus, Professur für Politische Wissenschaft III, Vergleichende Regierungslehre, wurde in einem Artikel der Deutschen Welle zum Thema "SPD und große Koalition" interviewt.
Zum Artikel: Skeptische Genossen - Die SPD und die Koalition

Prof. Dr. Thomas König, Professur für Politische Wissenschaft II, kommentierte in einem Beitrag der SWR Landesschau vom 17. Oktober zum Thema "Was ist von der schwarz-roten Koalition zu erwarten?"

Für den Politik-Blog Zweitstimme der ZEIT haben Prof. Dr. Marc Debus, Prof. Dr. Bräuninger sowie Dr. Jochen Müller einen Post zum Thema "Regierungsbildung in Hessen" verfasst.
Zum Artikel: Regierungsbildung in Hessen: Warum Schwarz-Rot und Schwarz-Grün in Hessen plötzlich realistische Optionen sind


Praktika und Berufseinstieg

Bewerbungstraining auf Mittwoch, den 20.11. verschoben

Das vom Praktikumsbüro der Fakultät für Sozialwissenschaften angebotene Bewerbungstraining wurde um eine Woche auf Mittwoch, den 20.11.13 verschoben.

Das Praktikumstraining findet jetzt am 20. November von 17.00 bis 19.00 Uhr in Gebäude B6, Raum A101 statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Master and More Messen im Herbst

Auch in diesem Herbst werden in Deutschland und Österreich wieder einige Master and More Messen stattfinden, bei denen sich Studierende über die verschiedenen Masterprogramme informieren sowie an professionellen Beratungsgesprächen teilnehmen können.

Auch unsere Studienberaterinnen und Studienberater der Fakultät für Sozialwissenschaften werden bei einigen Master and More Messen für persönliche Gespräche und Fragen rund um das Studium und Masterangebot zur Verfügung stehen:

  • Frankfurt am 23.11.: Margarita Maklakova und Tina Penga
  • Münster am 30.11.: Julia Hoffmann
  • Berlin am 5.12.: Tina Penga und Margarita Maklakova

Die Anmeldung zu den verschiedenen Messen kann über Facebook oder die offizielle Homepage erfolgen. Dort kann außerdem im Vorfeld der Messe ein Beratungstermin mit den Studienberaterinnen und Studienberatern vereinbart werden.

Alle Neuigkeiten rund um die Messen können auch über Twitter (#MasterMesse) direkt verfolgt werden.


Ringveranstaltung "Berufsfelder der Psychologie"

Herr Dr. Witthöft, Professurvertretung am Lehrstuhl für Gesundheitspsychologie, hat für das aktuelle HWS 2013 sowie für das kommende FSS 2014 eine Ringveranstaltung zum Thema "Berufsfelder der Psychologie" organisiert.

Die Lehrveranstaltung soll vor allem Psychologiestudierenden einen Einblick in relevante und aktuelle Berufsfelder im Bereich der akademischen Psychologie bieten. Praktikerinnen und Praktiker aus diversen Anwendungsbereichen der Psychologie berichten hierbei über ihre berufliche Tätigkeit. Neben einer theoretischen Einführung in den betreffenden Bereich (z.B. fachliche Voraussetzungen, notwendige Weiterbildungen, Inhalte postgradualer Aus- und Weiterbildungsprogramme) soll die Veranstaltung als Forum für Fragen und Diskussionen zwischen den Studierenden und den Vertreterinnen und Vertretern der jeweiligen Praxisbereiche dienen.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende aller Semester mit Hauptfach Psychologie und soll für Studienfanfänger als erste berufliche Orientierungsmöglichkeit dienen sowie fortgeschrittenen Studierenden entsprechende Berufs- und Karrierewege für die Zeit nach dem Studium vorstellen.

Die Veranstaltungen werden voraussichtlich immer am Dienstag oder Mittwoch von 17.15 – 18.45 Uhr stattfinden. Die einzelnen Termine werden angekündigt.

Thema des ersten Termins am Mittwoch, den 27.11.13 in EO 145: "Zugangswege zum Psychologischen Psychotherapeuten, sowie praktische therapeutische Tätigkeit in Klinik und Niederlassung" (Referenten: Prof. Dr. Josef Bailer; Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim; Dr. Jan-Michael Kersting, Mannheim)

Thema des zweiten Termins am Dienstag, den 03.12.13 in EO 145: "Arbeit und seelische Gesundheit: Tätigkeitsfelder von Gesundheitspsychologen und Psychologischen Psychotherapeuten in der Arbeitswelt" (Referenten: Dr. Jan-Michael Kersting und Dr. Michael Gadinger, Mannheim)

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht notwendig. Weitere Termine folgen im Frühjahrssemester 2014, voraussichtlich ab Ende Februar.


Sonstiges

Symposium zum 70. Todestag von Otto Selz am 29.11.2013

Das Otto-Selz Institut veranstaltet zu Ehren seines Namensgebers anlässlich dessen 70. Todestages ein Symposium. Neben einer Besteigung des Schlossdaches sowie Klaviermusik von und mit Prof. Dr. Münzer werden Referntinnen und Referenten aus Mannheim, Bern, Groningen und Hagen zu Vorträgen erwartet.

Die Teilnahme ist kostenlos. Für eine bessere Planung wird allerdings darum gebeten, sich per e-Mail unter OsiSek@mail.uni-mannheim.de anzumelden.

Zum vorläufigen Programm...


Studierende vergleichen ihr Konsumverhalten - TeilnehmerInnen für ISPI-Studie gesucht

Die ISPI-Studie (Internet, Studierende, Peers & Intervention) ist eine vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Online-Befragung, die an der Universität Mannheim und sieben weiteren deutschen Hochschulen durchgeführt wird. Dabei geht es darum, den Konsum von Alkohol und weiteren Substanzen von Studierenden zu erheben. Die teilnehmenden Studierenden erhalten nach der Befragung Zugang zu einem web-basierten persönlichen Feedback und können so ihr eigenes Konsumverhalten mit dem ihrer Mitstudierenden vergleichen.

Weitere Informationen und zur Teilnahme unter: www.ispi-studie.de



Sie können auf die neue Ausgabe sowie vergangene Ausgaben des Newsletters auch über die Homepage der Fakultät zugreifen.

Für weitere Neuigkeiten an der Fakultät für Sozialwissenschaften besuchen Sie auch unsere Internetseite http://www.sowi.uni-mannheim.de.

Anregungen und Kommentare? Bitte an lutz.poehlmann@sowi.uni-mannheim.de. Keine Gewähr für Irrtümer und Tippfehler!